Sportpsychologie

Coachings und Workshops für Einzel-
und Teamsportler

Was ist Sportpsychologie?

Nur ein Fünftel der Athleten erreichen bei Wettkampfhöhepunkten ihre Bestleistung. Was sind die Gründe dafür? Warum verhält sich ein Sportler so, wie er sich verhält?

Mit genau dieser Frage beschäftigt sich die Sportpsychologie. Dabei geht es nicht nur um das konkrete Handeln in bestimmten Situationen, sondern auch die Gedanken und Gefühle der Athleten werden betrachtet, damit die maximale Leistung zu einem klar definierten Zeitpunkt und bei jeder Bedingung abgerufen werden kann.

Athleten verlieren nicht ihre Fähigkeiten.
Sie verlieren das Vertrauen, ihre Fähigkeiten im entscheidenden Moment abrufen zu können.

Techniken der Sportpsychologie

Ziel ist es, dem Sportler durch verschiedenste Strategien mehr Selbstwirksamkeit mitzugeben und positive Denkmuster zu festigen. Dabei kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz:

N
Motivations- und Zielsetzungstraining
N
Visualisierungstraining
N
Steigerung von Selbstbewusstsein & Selbstvertrauen
N
Erlernung von Selbstgesprächstechniken
N
Mentale Wettkampfanalyse
N
Entspannungs- und Aktivierungstraining
N
Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining
N
Erlernen des Umgangs mit Druck
N
Angstbewältigungstraining
N
Teambuilding/-arbeit
N
Coach the Coach
N
Umgang mit Verletzungen und Karriereende
N
Persönlichkeitscoaching

An wen richtet sich die Sportpsychologie?

Die Sportpsychologie wird oft fälschlicherweise direkt dem Leistungssport zugeordnet, jedoch ist das Aufgabengebiet weit größer: Auch Hobbysportler, Nachwuchssportler, Trainer und Eltern profitieren von den vielschichtigen Ansätzen.